RSS-Feed anzeigen

Mein Weg zur PTA

Gedankenwirrwarr

Bewerten
Hier soll also mal so ein wenig Wirrwarr entstehen. Das was ich so denke und meine und meinetwegen auch fühle.
Als erstes kann ich wohl sagen das, wenn ich gewusst hätte was da auf mich zu kommt, hätte ich es nicht gemacht. Ich will dieses Job lernen und ich will als PTA arbeiten und ich werde es auch! Aber der Stress ist ungemein hoch. Ich habe oft Angst das ich das nicht schaffen kann. Ab und zu wächst einem dann doch schnell was über den Kopf. Das kennen bestimmt einige hier. Hoffe ich zumindest. Sonst würd ich mir ja noch schlimmer vorkommen.
Ich dachte auch, das Interesse allein reicht um seine Sache gut machen zu können. Aber das stimmt wohl auch nicht. Es gibt so gut wie kein Fach das ich nicht sehr Spannend finde (von PHAB und Deutsch und Wiso mal abgesehen) Aber wenn dann Botanik kommt was ja wirklich Spannend ist, aber mit den ganzen Begriffen und so. Eidadaus!!!!!!
Ich habe eine Klassenkammeradin. Letztens habe ich ihr gesagt das sie was die Ausbildung angeht mein Vorbild ist. Sie hat soo viel Disziplin. Macht wirklich jeden Tag was. Wieviel das weiss ich nicht. Aber genügend um im Grunde nur 1er oder 1,.. zu schreiben. Und niemals macht sie sich nach aussen hin sichtbar das sie sich irre macht. Sie sagt das sie auch immer viel Angst hat. Aber warum frage ich mich. Sie ist immer TOP vorbereitet. Jedenfalls habe ich mir jetzt einen genauen Wochen/Zeitplan gemacht der jetzt über meinem Schreibtisch hängt. Wann lerne ich was und vor allem wie lange. Klappt bis jetzt ganz gut. Zumindest gehe ich Abends ins Bett und weiss relativ genau das ich gut für den nächsten Tag vorbereitet bin und genügend getan habe. Kennt ihr das auch? Schlechtes Gewissen weil man nicht genügend getan hat? Unsere Botaniklehrerin hats voll drauf der Klasse klar zu machen das sie enttäuscht ist, wenn wir uns nicht bis zur nächsten Stunde alles in die Köpfe gepackt haben was letzte Stunde dran war. (Sie ist meine Lieblingslehrerin weil sie einfach totale Begeisterung zeigt für ihr Gebiet. Botanik und DKP)

"Gedankenwirrwarr" bei Twitter speichern "Gedankenwirrwarr" bei Facebook speichern "Gedankenwirrwarr" bei Mister Wong speichern "Gedankenwirrwarr" bei YiGG.de speichern "Gedankenwirrwarr" bei Google speichern "Gedankenwirrwarr" bei del.icio.us speichern

Stichworte: - Stichworte bearbeiten
Kategorien
Kategorielos

Kommentare

  1. Avatar von Nachi
    In der PTA-Schule ging es bei mir eigentlich. Es war viel zu lernen und vor allem bei Gesetzeskunde habe ich mich wahnsinnig gemacht. Da konnte ich nie wirklich gute Klausuren schreiben und hatte dann vor der mündlichen Abschlussprüfung totale Panik. Letztlich habe ich da eine 1.6 bekommen. Da hat sich die ganze Panik überhaupt nicht gelohnt ^^°. Anders ist es jetzt im Studium. Eigentlich läuft seit Studienbeginn gar nix rund. Es ist ziemlich enttäuschend, wenn man durch eine Klausur mehrmals durchfällt und nicht die Option besteht, dass man sich von dieser oder jener mal abmelden kann, damit man sich auf eine bestimmte sache mal konzentrieren kann. Ich habe letztes Semester OC nicht bestanden und kann also dieses Semester nicht am Chemie-Praktikum teilnehmen. An sich ist das auch nicht verkehrt (obwohl OC mit Pharmazeutisch Instrumenteller analytik wenig gemein hat), aber nun habe ich nur einmal die Woche überhaupt mal richtig Uni. Dann ist es irgendwie auch anstrengend sich immer passend aufzuraffen. Ich hoffe sehr, dass ich demnächst meinen Hintern hoch bekomme und wieder gut lernen kann. Denn atm sieht es damit echt mau aus.
    Ich drücke dir für die Ausbildung kräftig die Daumen. Ich weiß, dass man die Panik nicht immer unterdrücken kann, aber irgendwie klappt's dann doch.
  2. Avatar von DieLillith
    Klar, ich weiss das das Studium schon eine ganz andere Liga ist. Mein lieber Scholli. Unsere Lehrer (abegesehen von Deutsch und Wiso) sind alles Apotheker und was die so erzählen was die da so leisten mussten. HUT AB!! Ich musste gerade lachen weil ich nämlich schon meinen Gesetzteskundeordner hier liegen habe. Gott. Was für ein Fach! Soooo langweilig. Wichtig keine Frage aber... Beim besten Willen. Ich bekomme sowas einfach nicht in meinen Kopf. Da helfen auch keine Eselsbrücken oder so. Eselsbrücken finde ich immer so toll und habe im Grunde für alles eine. Aber in PHAB? Nix zu machen.
  3. Avatar von Nachi
    Ich weiß auch ganz ehrlich gesagt gar nicht mehr wie ich für das Fach gelernt habe. Wir sind im Unterricht alle Passagen (wir hatten ein Skript, dass passend zusammengefasst war) durchgegangen und haben das Wichtigste nochmal verständlich zusammengefasst. Das habe ich dann nochmal komprimiert und nochmal und immer so weiter. Also beim besten willen...keine Ahnung wie ich eine 1.6 bekommen konnte, aber es kam einfach das passende Thema dran (Arzneistoff mit Zertifikat; also Jackpot ^^).
  4. Avatar von Springuin
    Wenn es euch beruhigt, ich versuch auch seit einigen Stunden GesK zu lernen und ich hab kein Plan so richtig. Hab mir meine Notizen jetzt angesehen und denk so, das kann ich doch nicht alles auswendig lernen oder doch? Hab in der letzten GesK Klausur auch "nur" 90% geschrieben, weil ich drei kleine Formulierungsfehler hatte bzw. nicht klar genug formuliert hatte. Ärgerlich.
    Weiterhin kann ich das ganz gut verstehen bin auch viel am Lernen, meistens eher unmotiviert. Es fordert mich inhaltlich leider nicht so richtig, einfach viel auswendig gelerne, verstehen tu ich es zu 99,9%. Würd mir lieber die Sachverhalte selber erarbeiten als das vorgebetete auswendig zu lernen. Naja, muss ich wohl durch. Referat und sowas sind leider fast nicht erwünscht, gleiches gilt für bewertete Hausarbeiten oder sowas. Das würde mir persönlich besser liegen.
    Aber ich hab jetzt schon fast ein Jahr um und das zweite werd ich auch noch schaffen, irgendwie. Ich kann mir zumindestens keine Vorwurf machen, dass ich nicht fleißig genug war. Ich tu was ich kann.

    Achso, kannste bitte deine Fächerabkürzungen mal übersetzen? Ich lern in Niedersachsen, hier gibts nur Lernfelder, die heißen irgendwie scheinbar anders. Ich komm mit deinen Abkürzen nicht klar. ;-)
  5. Avatar von DieLillith
    PHAP: Pharmazeutisch Technisches Praktikum (Galenisches Praktikum)
    GSB. Gefahrstoff und Schädlingsbekämpfungskunde
    CHPP: Chemisch Pharmazeutisches Praktikum
    APO: Apothekenpraxis
    DKP: Drogenkundepraktikum
    MED: Medizinproduktekunde
    AMK: Arzneimittelkunde
    PHAP: ausgeschrieben weiss ich es nichtmal. Aber das ist ja halt Gesetztskunde.
    Und ich bin ja nicht soo gut im ausweniglernen wenns langweilig ist. Drogennamen habe ich in null komma nix drin. Lustige Eselsbrücken sind mein Hobby! Aber sobald es um Gesetzt geht will mein Hirn das nicht. Ich lese und lese, fasse zusammen und lese und lese. Beim besten Willen. Mehr kann ich nicht tun, oder doch?
    NUR 90%?! Also irgendwie verstehe ich das du NUR sagst. Bei uns in der Klasse wäre das aber schon gut. Viele freuen sich wenns ne 3,3 wird oder so. Bei mir ist alles ab 2,4 fürchterlich. Wie ist es bei euch so mit den Leistungen?
  6. Avatar von Nachi
    Im Studium ist's ir relativ egal. Hauptsache bestehen. Man sollte evtl. ein wenig auf seine Noten achten, wenn man in die Industrie will. Ich versuche schon mein Bestes, aber manchmal kann mein Kopf einfach nicht mehr. Ich musste PB2 (Pharmazeutische Biologie) vor ein paar Tagen das zweite mal schreiben und habe nur 2 Altklausuren durchgearbeitet. Ich habe nun bestanden, aber gut ist anders. In der PTA-Schule war ich einmal am Boden zerstört, weil ich in Gesetzeskunde eine 3- geschrieben hatte. Das war meine schlechteste Note in der ganzen Ausbildung, die ich in einer Klausur geschrieben hatte. Letztlich hatte ich überall eine 2. Es gab keine Komma-Noten. Und ich hatte, wie bereits erwähnt, auch ziemlich Panik vor meiner PHAP-Prüfung (ist ja dann auch noch mündlich). Bei uns zählten Vornoten, was bei mir eine 2- war. Ich hatte eigentlich auch das Gefühl, dass nichts bei mir hängenblieb, aber man kann Wissen von Gesetzeskunde und Vokabeln bzw. Drogennamen nicht auf gleiche Weise abfragen. Ich saß vor meiner Prüfung vor der Treppe und hatte das Gefühl, dass ich nichts kann. In der Prüfung habe ich dann gelabert wie'n Wasserfall und meine 1.6 bekommen. Ich kann dir nicht sagen wie es funktioniert. Es ist evtl. auch besser, wenn man mit jemanden zusammen lernt. Sprich, dass du ein Thema abarbeitest/ausarbeitest/zusammenfasst (was auch immer) und dann liest sich das jemand anderes durch und stellt dir dazu Fragen. Dann kannst du auch sehen, wo du noch Lücken hast und du sprichst es auch einmal aus. Es ist ja eben eine mündliche Prüfung und die wird dir evtl. viel leichter fallen, wenn du ein paar Dinge schon einmal formuliert hast. Vielleicht hilft dir das schonmal weiter und du erkennst, dass du doch schon was weißt .
  7. Avatar von Springuin
    Danke für die Erläuterung. Bei uns heißt das tatsächlich irgendwie alles anders. Liegt wohl an den Unterrichtsfeldern. Gestzteskunde ist bei uns kein eigeneständiges Fach sondern ein Teil der Apothekenpraxis und wird als UF6 geführt. Ob das jetzt besser ist oder nicht? Ich weiß es nicht, auf jeden Fall zählt ApoPr 2/3 und Gesk 1/3 weil 2stündig und 1stündiges Fach. ;-)
    Vor mündlich hab ich in Gesk eigentlich viel weniger Schiss als vor schriftlich, da es viel auf formulieren, ausdrücken können (letztes Mal gab es nen Punkt abzug weil nicht "den ordnungsgemäßen Apothekenbetriebsablauf" sondern nur "Den Apothekenbetriebsablauf" schrieb. Die anderen Punkte haben mich auf ähnliche weise gekostet, das ist mündlich dann einfacher nochmal auf solche Feinheiten gebracht zu werden.
    Schauen wir mal wie es heute läuft, heute nächste Klausur in dem Fach, hab nach dem Kopfgefühl gut vorbereitet nach dem Bauchgefühl sowieso nie also mal abwarten, hoffe es kommen nicht so bekloppte Fragen dran wie letztes Mal. ;-)
  8. Avatar von Nachi
    Dann hoffe ich einfach mal, dass es gut lief. Bei solchen kleinigkeiten Punktabzug ist aber schon extrem. Weiß gar nicht mehr, ob unsere Lehrerin da auch so penibel war. Aber toi toi toi!
  9. Avatar von Springuin
    Danke, Klausur ist vorgestern gelaufen. Hab soweit ein gutes Gefühl, aber halt wieder dieser ungewisse Faktor der Formulierungen wobei ich diesmal sehr drauf geachtet habe mich einigermaßen präzise auszudrücken, soweit mir halt was sinniges eingefallen ist. ;-)
    Jetzt werd ich anfangen mich auf Gefahrstoffkunde vorzubereiten, auch ein gruseliges Fach.
  10. Avatar von DieLillith
    Welches Thema in Gefahrstoffkunde kommt denn dran? Und bin gespannt wie die andere Klausur gelaufen ist!!
  11. Avatar von Springuin
    ThemA? ThemEN! Unter anderem Säure - und Laugenvergiftungen, Atemgifte mit entsprechend etlichen Beispielen, dazu Erste Hilfe-Maßnahmen, Vergiftungen allgemein und Wiederholung von Farbsystem, GHS CLP, Kennzeichnung von Stand- und Abgabegefäße. Und nein, ich bin wie immer nicht motiviert es zu lernen. Naja, noch 2 Nachmittage. O:-)
  12. Avatar von Springuin
    Hab Gesetzteskunde wieder, 1,0 :-) Gefahrtstoffkunde mal abwarten. Habt ihr eigetnlich auch Deutsch, Englisch und Politik?
  13. Avatar von Nachi
    Wir hatten alles 3. Deutsch hätte man sich schenken könne....Englisch und Politik eigentlich auch. Englisch kann ich und es hätte gereicht, wenn man mal in einem anderen Fach Vokabeltests macht. Wichtig war wirklich nur das neue Vokabular. Deutsch hätte man in Apothekenpraxis einbinden können und Politik in Gesetzeskunde. War "nur" gut darin, weil ich mir keine Mühe gegeben habe ^^°.
  14. Avatar von Springuin
    Ok, beruhigend, mir versauen diese blöden Fächer auch total den Schnitt. Der Witz ist, ich schreib in Englisch immer nur 3er obwohl ich mich ziemlich flüssig unterhalten udn verstehen kann, Fernsehen in Englisch gucke, aber diese blöde Grammatik nervt halt und die kann ich auch iwie nicht bzw. die Übungen im Buch sind dnan richtig und in der Klausur, mööööp. Das ärgert mich tierisch, weil es mich 0,0 interessiert muss ich gestehen... Na mal sehen, Donnerstag gibts dann vllt. auch endlich mal Deutsch wieder, mal gucken was es wird.
Kommentar schreiben Kommentar schreiben